Fotocredit: ORF

Die Nationalratswahl-Berichterstattung im ORF

Mit "TV-Konfrontationen", "Die Wahlfahrt", "Klartext spezial", Videoarchiv in ORF-TVthek u. v. m.

Es ist das bisher umfangreichste Angebot, das der ORF in den drei Medien Fernsehen, Radio und Internet zu einer Nationalratswahl präsentiert - mit den TV-Konfrontationen nach dem Prinzip "jede/r gegen jede/n", erstmals vor Publikum, in ORF 2, dem neu entwickelten Wahlkampfformat "Die Wahlfahrt" in ORF eins (alles barrierefrei), zahlreichen Sondersendungen in den ORF-Radios, darunter sechs "Klartext spezial"-Ausgaben mit den Spitzenkandidaten, ebenfalls vor Publikum, einem umfangreichen Videoarchiv via ORF-TVthek und ebendort sämtliche Wahl(kampf)sendungen als Live-Stream bzw. Video-on-Demand. Über die regionalen Aspekte der Wahl berichten die ORF-Landesstudios ausführlich.

Neu: die "Wahl 13"-App des ORF

Die ORF-App zur Nationalratswahl 2013 ergänzt die ORF-Wahlberichterstattung in TV, Radio und Online mit Hintergründen, Daten und Analysen rund um das politische Großereignis des Jahres.

Fotocredit: ORF
Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und ORF.at-Projektentwickler Michael Höck

Fotocredit: ORF/Thomas Ramstorfer

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Das Superwahljahr 2013 hat in den vergangen Monaten eindrucksvoll gezeigt: Die Bürgerinnen und Bürger bilden sich ihre Meinung zu einem großen Teil aufgrund des Informationsangebots im ORF", so ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. "Dieser gesellschaftspolitischen Verantwortung ist sich der ORF sehr bewusst und fördert diesen Meinungsbildungsprozess der Menschen mit dem bisher umfangreichsten Vorwahl-Informationsangebot - selbstverständlich mit dem gewohnt hohen journalistischen Anspruch."

Fotocredit: ORF/Vereinigte Bühnen/Inge Prader

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Das Informationsangebot zur Nationalratswahl verbindet Qualität mit Innovation. Qualität, weil die unabhängigen Redakteurinnen und Redakteure des ORF mit journalistischer Tiefe arbeiten können, und Innovation, weil wir neue Wege beschreiten, zum Beispiel mit der 'Wahlfahrt' durch ganz Österreich. Das Informationsangebot zur Wahl wird umfassend und vielfältig sein. Das kann in Österreich in dieser Qualität nur der ORF."

Die Nationalratswahl 2013 im ORF-Fernsehen

"Report" und Doppel-TV-Konfrontationen

Der ORF startete die bisher umfangreichste TV-Berichterstattung im Vorfeld einer Nationalratswahl am 27. August 2013 mit einem "Report" bzw. am 29. August mit den ersten beiden von insgesamt 15 TV-Konfrontationen der Spitzenkandidatin und der Spitzenkandidaten zur Nationalratswahl, jeweils im Doppelpack um 20.15 und 21.05 Uhr.

Die "Schlussrunde" beschließt am 26. September in ORF 2 den insgesamt mehr als 13 Stunden langen Konfrontationen-Reigen ab. Die erstmals vor Live-Publikum stattfindenden Gespräche leitet Ingrid Thurnher. Die Runde der Kleinstparteien findet am Sonntag, dem 22. September, am Sendeplatz der "Pressestunde" um 11.05 Uhr in ORF 2 statt.

Einen völlig neuen Zugang wählt ORF eins: Am 11., 18. und 25. September begibt sich ORF-Journalist Hanno Settele jeweils am Mittwoch um 22.35 Uhr (im Anschluss an den US-Serien-Event "Under the Dome") dreimal je 45 Minuten mit einer mit insgesamt acht Kameras bestückten Staatskarosse auf "Wahlfahrt". Am Beifahrersitz nehmen jeweils die Spitzenkandidatin bzw. die Spitzenkandidaten Platz.

Ab der letzten August-Woche beschäftigen sich zudem "Report"-Ausgaben (ab 2. September am "Thema"-Sendeplatz) mit den Hintergründen des Wahlkampfs und bereiten den Boden auf für die tags darauf beginnenden Konfrontationen. Der Polittalk "im ZENTRUM" widmet sich in Spezialausgaben ebenfalls mit Vertretern aller Parlamentsparteien den Themen rund um die Wahl.

Damit macht das ORF-Fernsehen die Nationalratswahl jeweils am Montag ("Report"), Dienstag ("TV-Konfrontationen"), Mittwoch ("Wahlfahrt"), Donnerstag ("TV-Konfrontationen") und am Sonntag ("im ZENTRUM") zum Thema.

Fotocredit: [M] ORF/Thomas Ramstorfer
Tarek Leitner, Ingrid Thurnher, Hanno Settele

Die TV-Konfrontationen zur Nationalratswahl in ORF 2

Fotocredit: [M] ORF/Thomas Ramstorfer
Ingrid Thurnher

Die Live-TV-Konfrontationen im ORF sind wesentlicher Bestandteil des politischen Meinungsbildungsprozesses vor Nationalratswahlen. Sechs Fraktionen sind aktuell im Parlament vertreten, das ergibt insgesamt 15 TV-Duelle "jeder gegen jeden" - geleitet von der wahlkampferfahrenen Ingrid Thurnher. Erstmals wird dabei vor Live-Publikum diskutiert.

Los ging es am Dienstag, dem 29. August, mit den Duellen Heinz-Christian Strache - Eva Glawischnig (20.15 Uhr) bzw. Josef Bucher - Frank Stronach (21.05 Uhr). Die Konfrontation Werner Faymann - Michael Spindelegger steht am Ende der TV-Duelle am 24. September auf dem Programm. Am 26. September bildet die sogenannte Schlussrunde den Abschluss des Konfrontationsreigens im ORF.

An jedem Konfrontationsabend sowie nach der Schlussrunde analysieren Politologe Peter Filzmaier und Motivforscherin Sophie Karmasin die Performance der Kandidatin und der Kandidaten.

Ein Blick zurück:

Fotocredit: ORF

TV-Konfrontationen 1999 - 2008:

Fotocredit: ORF

Die Technik im Wandel:

Fotocredit: ORF

"Die Wahlfahrt" in ORF eins

Fotocredit: ORF/Thomas Ramstorfer
Hanno Settele

Das Info-Team von ORF eins ergänzt seit 11. September die Wahlberichterstattung mit dem für ORF eins neu entwickelten Wahlkampf-Format "Die Wahlfahrt". Jeweils am Mittwoch - um 22.35 Uhr -, im Anschluss an den Serien-Event "Under the Dome", begleitet einer der Topjournalisten und -Interviewer der ORF-Information, Hanno Settele, die Spitzenpolitiker aller sechs im Parlament vertretenen Parteien auf ihren Wahlkampftouren. Und das besonders stilvoll in einem mit acht fixen Kameras ausgestatteten Mercedes aus den Siebzigern, mit dem Settele Josef Bucher, Frank Stronach, Eva Glawischnig, Heinz-Christian Strache, Michael Spindelegger und Werner Faymann zwischen Wahlkampfauftritten chauffieren und dabei in Gespräche verwickeln wird.

Video im externen Player öffnen | FAQs

Ab 23. September: "heute leben" hinter den Kulissen des Parlaments

Was - außer Sitzungen und Debatten - spielt sich eigentlich sonst noch hinter der altehrwürdigen Fassade des österreichischen Parlaments ab? Wer außer den Politikerinnen und Politikern und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern arbeitet dort? Was und wer zieht im Hintergrund die Fäden, wenn der Nationalrat tagt? Wie sieht das Hohe Haus abseits der bekannten Räumlichkeiten eigentlich aus - vom Keller bis zum Dach? Was kostet der Parlamentsbetrieb?

Vom 23. bis 27. September blickt "heute leben" um 17.30 Uhr in ORF 2 hinter die Kulissen des Hohen Hauses: Einige Tage und eine Nacht lang hat Sabine Zink mit einem Kamerateam im Parlament verbracht und dabei Orte und Menschen gefilmt, die sonst nicht im Zentrum der Berichterstattung stehen.

29. September ab 16.00 Uhr: Der Wahltag im ORF-TV

Am Wahltag, dem 29. September, steht das ORF-Fernsehen bereits ab 16.00 Uhr (bis ca. 23.30 Uhr) in ORF 2 ganz im Zeichen des Urnenganges - u. a. mit einer weiteren Runde der Spitzenkandidatin und der -kandidaten aus dem Parlament. ORF eins zeigt Sonder-"Flashes", eine "ZiB 20 spezial" und eine "ZiB 24 spezial" - alles aus dem ORF-eins-Newsroom im Parlament. Die ORF-Landesstudios melden sich in eigenen Sendungen ab 18.25 Uhr mit ersten lokalen Detailergebnissen und dann noch einmal in ihren "Bundesland heute"-Sendungen um 19.00 Uhr

Die Wahlberichterstattung in den ORF-Landesstudios

ORF Burgenland

Seit dem 14. August ist in "Burgenland heute" wöchentlich, um 19.00 Uhr, zu sehen, wie Chefredakteur Mag. Walter Schneeberger mit den Spitzenkandidaten über deren Ziele, Strategien und Erwartungen rund um die Nationalratswahl spricht. ORF Burgenland liefert parallel dazu interessante Informationen rund um alle Parteien. Ab September zeigt burgenland.ORF.at Porträts der Spitzkandidaten plus Live-Interviews und ab dem Wahltag die Detailergebnisse. ORF Burgenland zeigt in Live-Berichterstattungen am Wahltag, dem 29. September, in ORF Burgenland die nationalen und regionalen Ergebnisse und die Reaktionen der Spitzenkandidaten.

ORF Kärnten

In "Kärnten heute" beginnen am 20. August die sogenannten "Sommergespräche", geführt von Chefredakteur Bernhard Bieche mit den Landesspitzenkandidaten, und enden am 5. September. In Radio und Fernsehen werden zudem alle Parteien und deren Spitzenkandidaten genauer vorgestellt. ORF Kärnten befasst sich aber auch mit den kandidierenden Kleinparteien.

ORF Niederösterreich

ORF Niederösterreich startet am 9. September täglich (außer am Wochenende) mit den ersten Fernsehinterviews der Landesspitzenkandidaten, während im "Radio NÖ-Mittagsmagazin" die Bundesspitzenkandidaten zu Wort kommen. Der ORF Niederösterreich begleitet die Landesspitzenkandidaten einen Tag lang und plant eine Wahlkampfkampagne mit den Kleinparteien. Am Wahltag selbst steht eine ungefähr 30-minütige Sondersendung mit Schaltungen in die Parteizentralen in Niederösterreich auf dem Programm. Radio NÖ berichtet von 16.00 bis 20.00 Uhr über den Wahlausgang und auf noe.ORF.at gibt es alle Ergebnisse im Überblick.

ORF Oberösterreich

Die Journalistinnen und Journalisten des Landesstudios Oberösterreich begleiten die Bundesspitzenkandidaten der im Parlament vertretenen Parteien und jene des Landes im Wahlkampf und berichten in "Oberösterreich heute", Radio Oberösterreich und im Internet. ORF Oberösterreich ist mit allen drei Medien bei den Auftaktveranstaltungen und bei den Abschlussveranstaltungen dabei und covert in allen Medien den Wahlkampf der kleinen, derzeit nicht im Nationalrat vertretenen Parteien. Außerdem auf dem Programm: Live-Hörer/innen-Fragestunde mit allen Spitzenkandidaten in Radio Oberösterreich.

ORF Salzburg

Am Wahltag beginnt der ORF Salzburg ab 18.25 Uhr der ausführliche Lokalausstieg mit einer Präsentation der aktuellen Hochrechnung plus einer Analyse durch Politwissenschafter aus Salzburger Sicht. Dazu wird es zu Reaktionen der Landesparteispitzen, einer Live-Schaltung zu Außenreporter mit Reaktionen der Bevölkerung und zwei Reportagen über den Wahlkampf kommen. Ab 19.00 Uhr startet "Bundesland heute" mit weiteren Details zu Wahl.

ORF Steiermark

Zwischen 10. und 27. September bringt das ORF-Radio Steiermark eine Reihe von Live-Sendungen, in denen die steirischen Spitzenkandidaten jeweils eine Stunde lang diverse telefonisch gestellte oder per E-Mail eingesandte Fragen der Bevölkerung beantworten. Am Wahlsonntag berichtet Radio Steiermark in einem Extra ausführlich über die Wahlergebnisse. Im Vorfeld zur Nationalratswahl bringt "Steiermark heute" Wahlkampfreportagen mit allen Spitzenkandidaten und sogenannte Sommergespräche. Am Wahlsonntag erwartet das Publikum eine detaillierte TV-Sondersendung mit der aktuellen Hochrechnung sowie mit den wichtigsten Ergebnissen aus Graz und den Bezirken, inklusive Interviews und Reaktionen.

ORF Tirol

Am 26. September findet eine Studio-3-Arena mit den Tiroler Spitzenkandidaten statt. Am Wahltag beginnt um 18.30 Uhr die erste Sondersendung zur Nationalratswahl. Um 19.03 Uhr folgt der Lokalausstieg in "Tirol heute" mit einem Wahltagsberichterstattungs-Schwerpunkt. Radio Tirol präsentiert von 17.00 bis 19.00 Uhr eine Sondersendung zur wichtigsten Wahl des Jahres.

ORF Vorarlberg

Anfang September startet im ORF Vorarlberg der Themenschwerpunkt Nationalratswahl. Dabei finden zwei Wahldiskussionen, am 17. und 20. September um jeweils 19.30 Uhr, in Kooperation mit den "Vorarlberger Nachrichten" statt. Am Wahltag, dem 29. September, steht eine Sondersendung aus dem Landesstudio zur Nationalratswahl auf dem Programm - inklusive der Zulieferung aller nationalen Ergebnisse.

ORF Wien

"Wien heute", Radio Wien und wien.ORF.at berichten in den kommenden Wochen schwerpunktmäßig über die bevorstehende Nationalratswahl. Kamerateams begleiten die Wiener Spitzenkandidaten auf ihrem Wahlkampf, Chefredakteur Paul Tesarek begrüßt sie im Studiogespräch. Vom 13. bis zum 20. September sind die Spitzenkandidaten im Radio-Wien-Studio zu Gast. Am Wahltag selbst berichtet "Wien heute" ab 18.30 Uhr und Radio Wien von 16.00 bis 20.00 Uhr über den Ausgang der Wahl, inklusive Live-Meldungen aus dem Rathaus. wien.ORF.at wird die Phone-in-Sendungen von Radio Wien begleiten (Fragen können per Mail geschickt werden).

Wahlberichterstattung barrierefrei

Sämtliche TV-Konfrontationen mit Ingrid Thurnher als auch die drei Ausgaben der "Wahlfahrt" werden für hörbehinderte Zuschauerinnen und Zuschauer auf TELETEXT-Seite 777 untertitelt. Auch am Wahltag, dem 29. September, werden die ersten Hochrechnungen sowie die Diskussionsrunde der Spitzenkandidatin und der -kandidaten untertitelt. Die "Zeit im Bild" um 19.30 Uhr und die "ZiB 2" gehören auch am Wahltag zum fixen Untertitelungsangebot des ORF.

"Wahl 13" im ORF: