Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Kerstin (30) und Davis (33) in Diani Beach bei Mombasa
DO 31.1.2013, 21.05 UHR       

"Am Schauplatz": Schöner fremder Mann

Wie sieht der weibliche Sextourismus abseits der Leinwand aus?

In Ulrich Seidls Kinofilm "Paradies: Liebe", der im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens vom ORF kofinanziert wurde, fliegen ältere Damen aus Europa nach Kenia, um sich ein paar Wochen lang von jungen Afrikanern verwöhnen zu lassen. Wie sieht der weibliche Sextourismus abseits der Leinwand aus?

Tiba Marchetti hat sich für ihre "Am Schauplatz"-Reportage "Schöner fremder Mann" auf Kenias Traumstränden umgesehen und viele gemischte Paare getroffen. Bei manchen ging es nur um Sex - aber viele der Frauen waren eigentlich auf der Suche nach der großen Liebe.

Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Tiba Marchetti mit Team am Strand in Mombasa.

Fotocredit: ORF
Beachboys

Mit Urlaubsflirt verheiratet

Rita (48) zum Beispiel hat ihren Urlaubsflirt Hamisi (34) sogar geheiratet. Auch wenn die Freunde zu Hause in Europa selbst nach sechs Jahren noch so tun, als sei er ihr Hausangestellter. Rita: "Viele glauben, da geht es nur um Sex wegen des Altersunterschiedes. Aber wir lieben uns!"

Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Silke, 67, aus Frankfurt

Pensionistin verbringt Winter in Kenia

Silke (67) hingegen will sich nicht mehr binden. Die pensionierte Kriminalbeamtin aus Frankfurt verbringt den ganzen Winter in Kenia und hat dort "für jeden Tag einen anderen". Silke: "Der eine tanzt gut, der ist ideal für die Disco. Der andere hat ein Motorrad, den rufe ich, wenn ich einkaufen muss. Und der dritte ist gebildet, den treffe ich, wenn ich Gespräche führen will." Nur eines muss sie immer selbst: bezahlen.

Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Gilbert der "Strandlöwe", professioneller Beachboy

Der professionelle "Beachboy" Gilbert

"Mit den Europäerinnen kann man gut verdienen", sagt der professionelle "Beachboy" Gilbert. Er findet seine Kundinnen am Strand und in den Bars. "Die Frauen haben zu Hause Stress, mit uns jungen Männern wollen sie sich entspannen." Um die 50 Euro bekommt er am Tag. Für diese Summe müsste er als Koch oder Gärtner einen ganzen Monat arbeiten. Gilbert: "Spaß macht mir der Sex aber keinen."

Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Kerstin (30) und Davis (33)

Kerstin glaubt an die große Liebe

"Für die Beachboys sind die Frauen nur ein Geschäft", sagt Kerstin (30). "Das kann man mit richtigen Beziehungen nicht vergleichen." Sie selbst ist seit zwei Jahren mit dem feschen Davis (33) liiert. Gemeinsam wollen sie ein Safariunternehmen aufbauen. Kerstin glaubt an die große Liebe und reist eigens mit Davis nach Niederösterreich, um ihn ihrer Familie vorzustellen. Ihre Mutter findet ihn "magisch und sympathisch". Doch schon die Oma reagiert deutlich skeptischer. Kerstins Vater, ein Polizist, weigert sich gar, den zukünftigen Schwiegersohn zu treffen. Kaum sind die beiden zurück in Afrika, tauchen die ersten Beziehungsprobleme auf. Und Kerstins deutsche Freundin, die Ärztin Heike, muss entdecken, dass ihr kenianischer Freund sie bestohlen hat.

Fotocredit: ORF/Tiba Marchetti
Davis mit Kerstins Oma und Großtante in Golling.

Live-Stream + Video-on-Demand
Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Homepage zur Sendung:

Fotocredit: ORF